Schulterschmerzen: Schulter Impingement-Syndrom?

Unter dem Begriff des Impingement-Syndroms an der Schulter, versteht man die Enge zwischen dem Oberarmkopf und dem Schulterdach. Dort wird die Muskulatur zusammengedrückt, was vor allem bei Überkopfarbeiten (wie z.B. Maler und Maurer) und Sportarten, die mit kräftigem Werfen zu tun haben (wie z.B. Tennisspielen und Basketballspielen) vorkommt. Beim Impingement Syndrom kommt es zu einer Überlastung und Entzündung des Schleimbeutels und zu einer Abnutzung von Sehnen. Dies kann mitunter sehr schmerzhaft sein.

Hier gilt es die Schulterblatt- Muskulatur wieder richtig zu aktivieren und die Sehnenansätze zu entlasten.

Foto: © Rainer Sturm / PIXELIO

Schulterarthrosen behandeln

Die Arthrose ist schon lange bevor die Schmerzen kommen, vorbestehend. Die Schmerzen entsprechen einer momentanen Überlastung des Gelenkes und des Sehnenapparates.  Konservativ kann man mit durchblutungsfördernden Medikamenten und Injektionen und nachfolgender Therapie Einfluss nehmen.