Carboxytherapie – natürliche Schönheit von Innen

Die Carboxytherapie stellt eine natürliche und sichere Methode für Anti-Aging-Maßnahmen dar. Sie ist vielfältig einsetzbar für ein harmonisches und ästhetisches Gesamtkonzept.

Funktionsweise der Carboxytherapie:
Bei der Carboxytherapie wird steriles Carboxygas in die Haut und das Bindegewebe injiziert. Dadurch wird ein Sauerstoffmangel im Gewebe simuliert. Infolgedessen wird vermehrt Sauerstoff vom Oxyhämoglobin im Gewebe freigesetzt, was auch als Bohreffekt bekannt ist. Es kommt zu einer Verbesserung der Durchblutung in Haut und Muskulatur und somit auch zu einem verbesserten Lymphabfluss. Die automatisch erhöhte Kollagenproduktion fördert eine straffere und glattere Haut. Als zusätzlicher Effekt werden durch den verbesserten Stoffwechsel auch Fettzellen schneller abgebaut.

Anwendungsgebiete der Carboxytherapie

  • Cellulite
  • Dehnungs- bzw Schwangerschaftsstreifen am Körper
  • Augenringe, Tränensäcke
  • Doppelkinn
  • Schlaffe Haut an Unterkiefer, Hals und Dekolleté
  • Hautverjüngung, Hautbildverbesserung
  • Sportverletzungen
  • Migräne
  • Sehnenansatzentzündungen
  • Schlecht heilende Wunden
  • Diabetischer Fuß

Carboxytherapie – vielseitig anwendbar.

Die Carboxy-Behandlung löst eine sehr starke Durchblutungsförderung aus. Damit lassen sich nicht nur in der ästhetischen Medizin hervorragende Resultate schaffen, sondern es lassen sich auch Krankheiten, die eine Durchblutungsstörung als Ursache haben, behandeln. Beispielsweise schlecht heilende Wunden, Ulcus cruris, Diabetischer Fuß und Sehnenansatzentzündungen. Bei Migräne kommt es zur Verringerung der Anfallshäufigkeit und Vermindererung des Schmerzerlebens. Aber auch nach Sportverletzungen bietet die Carboxytherapie eine Möglichkeit, den Schmerz ohne Medikamente (die zB auf der Dopingliste stehen) zu behandeln.